Kurz-, Mittel- und längerfristige Auswirkungen auf den Verkauf von Eigenheimen, wenn die Preise steigen!

Aus vielen Gründen, einigen wirtschaftlichen, während andere im Zusammenhang mit der Pandemie stehen – im Zusammenhang mit so genannter Erschöpfung usw. – sind die Immobilienpreise in den meisten Gebieten auf oder in der Nähe von Rekordbeträgen gestiegen! Aufgrund der langen Zeit der künstlich geschaffenen, niedrigen Zinssätze sind die Hypothekenzinsen auf historische Tiefststände gefallen! Da für die meisten Käufer von Eigenheimen die Verwendung einer Finanzierung unerlässlich ist, um sich einen Kauf leisten zu können, steigen die Preise normalerweise, wenn ein niedriger Zinssatz billiges Geld verursacht und somit die Möglichkeit besteht, sich mehr Eigenheim – für – das – Geld zu leisten! Es ermöglicht qualifizierten Käufern, sich für mehr Geld/Darlehen zu qualifizieren, da das Verhältnis der monatlichen Hypothek zum Gesamteinkommen künstlich reduziert wird! Wie lange wird dieser Trend anhalten, wird er zur neuen Normalität, werden frühere Trends/Zyklen zurückkehren und wie wird die Preisgestaltung unmittelbar, mittelfristig und längerfristig beeinflusst, all dies sind Faktoren, die es zu berücksichtigen gilt! Vor diesem Hintergrund wird dieser Artikel versuchen, einige Möglichkeiten kurz zu betrachten, zu untersuchen, zu überprüfen und zu diskutieren, zu berücksichtigen und zu verstehen.

1. Kurzfristig: Seit die Federal Reserve Bank angekündigt hat, dass sie beabsichtigt, die Zinsen im Jahr 2022 dreimal anzuheben (natürlich vor den möglichen Auswirkungen und Auswirkungen der Omicron-Variante), fühlen sich viele unter Druck gesetzt Handeln Sie schnell, um von den heutigen niedrigen Zinsen zu profitieren, bevor sie steigen! Drei Erhöhungen werden wahrscheinlich zu mindestens 0,75 % höheren Zinsen führen, was bei den meisten Hypotheken zu Hunderten von zusätzlichen Dollar pro Monat führen wird. Einige Dinge, die zu berücksichtigen und zu beachten sind, sind, dass diese Rate steigender Eigenheimpreise wahrscheinlich nicht anhalten wird, insbesondere in einem so großen Ausmaß! Wie lange man erwartet, ein bestimmtes Haus zu behalten, ist eine Sache, gründlich und weise zu überlegen, bevor man fortfährt!

2. Zwischenfristig: Obwohl viele glauben, den genauen Zeitpunkt einer prognostizierten Zinserhöhung zu kennen, ist es ungewiss! Die Fed hat in der Vergangenheit ihre Strategien und Ansätze geändert und/oder geändert, was die Mittelfristigkeit bringen könnte, einschließlich potenzieller Inflationsdruck, wie lange die wirtschaftlichen Bedingungen und unbekannte Faktoren im Zusammenhang mit der Pandemie usw. wird weitgehend bestimmen, was diese Phase bringen mag! Darüber hinaus wirken sich die Einstellung und Wahrnehmung der Käufer und ihr Vertrauen usw. stark auf diesen Immobilienmarkt aus!

3. Längerfristig: Werden die Dinge längerfristig wieder zu dem zurückkehren, was wir in der Vergangenheit so oft gesehen haben, nämlich abwechselnde Zyklen zwischen Verkäufern, Käufern und neutralen Märkten? Zu den Möglichkeiten gehören: eine fortgesetzte große Eskalation; ein mehr – grad

Author: admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.