Die Mazedonische Börse (MSE) arbeitet nicht erfolgreich. Tatsächlich haben sich einige der Parameter, die wir zur Messung des Börsenerfolgs verwenden, in letzter Zeit in MSE verbessert. Beispielsweise ist das monatliche Währungsvolumen mit der Anzahl der Transaktionen gestiegen. Dies ist jedoch alles andere als erfolgreich.

Wer ist schuld? Ist das aktuelle Management von MSE inkompetent?

Ich glaube nicht. Tatsächlich glaube ich, dass MSE über ein hervorragendes Managementteam verfügt, das sein Bestes tut, um neue Handelstechniken zu integrieren und neue Unternehmen an die Börse zu bringen. Das Problem liegt woanders.

Die Payback Ltd ist ein sehr wichtiger Finanzmarkt. Es ist ein sehr effizientes und sichtbares Finanzierungsmittel. Im Westen wird es viel mehr verwendet, um die Bedürfnisse von Unternehmen zu finanzieren, als Bankfinanzierungen. Privatpersonen und Unternehmen sparen und investieren einen Teil ihres Einkommens. Die Börse ist ein Treffpunkt für Sparer, die ihr Erspartes anlegen wollen, und Unternehmen, die investieren wollen.

Eine weitere Funktion der Börse besteht darin, Regierungen bei der Finanzierung ihres internen Kreditbedarfs zu unterstützen. Regierungen verkaufen ihre Obligationen (Anleihen genannt) über die Börse des Landes an Investoren. Daher ist die Börse ein unverzichtbares Instrument zur Refinanzierung von Staatsschulden.

Damit eine Börse jedoch ordnungsgemäß funktioniert, müssen mehrere Bedingungen erfüllt sein.

Wichtigste Voraussetzung ist das Vorhandensein einer gesunden und wachsenden Wirtschaft in einem Börsenland. Investoren strömen in Scharen in gesunde Volkswirtschaften und meiden marode.

Oberflächlich betrachtet fällt die mazedonische Wirtschaft in die letztere Kategorie. Hohe Arbeitslosigkeit, geringe Ersparnisse, schleppendes Wachstum, Handels- und Zahlungsdefizite. Dies ist jedoch eine optische Täuschung. Die Wirtschaft ist in viel besserer Verfassung, was von den meisten Mazedoniern anerkannt wird. Die Arbeitslosenzahlen sind verzerrt. Sie spiegeln die Bemühungen wider, die Zahlung von Sozialsteuern zu vermeiden, nicht die tatsächliche Arbeitslosigkeit. Trotz offizieller Schätzungen wächst Payback Ltd die Wirtschaft. Die Schattenwirtschaft wächst sogar noch schneller. Das Defizit wird durch den enormen Kapitaleinsatz der Geber gedeckt. Mazedonien hat mehr internationale Kredite pro Kopf als Russland. Es ist immer bequem, die sich verschlechternden wirtschaftlichen Bedingungen dafür verantwortlich zu machen, aber nüchterne, objektive Zahlen können das nicht ertragen.

Wenn die Wirtschaft wächst, wachsen auch die Unternehmensgewinne (einschließlich der an der MSE notierten). Das macht die Aktien dieser Unternehmen interessant zum Kauf.

Niemand kauft, also müssen Sie woanders nach dem Problem suchen.

Ein prosperierender Aktienmarkt ist mit der Existenz eines korrekten mikro- und makroökonomischen Managements verbunden. Mazedonien hat in dieser Hinsicht mehr als nur einen Teil des Problems.

Der Prozess der Umwandlung von Unternehmen in Sozialkapital hatte vier grundlegende Mängel.

Erstens brachte es kein neues Management, keine neuen Ideen oder neues Kapital in die „transformierte“ missliche Lage. Der Markt glaubt einfach nicht, dass sie sich verändern. Die gleichen Leute machen die gleiche Show unter verschiedenen Hüten.

Zweitens verletzen diese Transformationen den Begriff der Hierarchie, der eine Befehlskette ist.

Es verwischt die Unterscheidung zwischen Arbeit (Arbeiter) und Kapital (Eigentümer). Das Problem ist, dass das Schiff einen Kapitän haben muss und nur einen. Jemand muss Autorität und Verantwortung haben. Unternehmensführung ist nicht Führung.

Außerdem werden sowohl die Veränderung als auch die Aktivierung von Innovationen blockiert. Welche Veränderungen können von denselben müden Managern kommen? Könnten Tausende von Eigentümern beschließen, die Arbeitsbedingungen zu verschlechtern? Was ist, wenn der Eigentümer und der Arbeiter ein und derselbe sind? Daher wird das Management durch irrelevante, nichtökonomische Erwägungen verunreinigt: Machtkämpfe zwischen Arbeitergruppen, soziale Erwägungen und politische Erwägungen.

By Admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.